Krankenkassen

Immer mehr Krankenkassen erkennen die Osteopathie als erfolgreiche Behandlungsform an. Hier finden Sie eine Liste gesetzlicher Krankenkassen, die osteopathische Leistungen anteilig erstatten oder im Rahmen von Pilotprojekten Kosten für osteopathische Leistungen übernehmen. (Hinweis: Die Kostenerstattung trifft nicht bei Patienten der Knappschaft und der Barmer Ersatzkasse zu!)

Übernahme der Kosten

Seit dem 1.4. bzw. 1.6.2012 übernehmen nun auch die folgenden gesetzliche Krankenkassen anteilig die Kosten für eine osteopathische Behandlung (für genauere Informationen bitte auf das Logo der Krankenkasse klicken):

ROD

Seit dem 1.8.2012 bin ich Mitglied im Berufsverband ROD (Register der Traditionellen Osteopathen in Deutschland GmbH).

Neue Techniken

Die Behandlung wird durch neue Geräte und Techniken unterstützt, die sich als besonders geeignet für Kinder, Schwangere, ältere oder ängstliche Menschen erwiesen haben: die Thompson-Technik und das Arthrostim-Gerät.

Neuer Kollege

Seit dem 13. August 2012 werde ich durch einen neuen Kollegen unterstützt. Herr Böke ist staatlich geprüfter Physiotherapeut & Heilpraktiker. Der Schwerpunkt seiner Behandlung ist die Trigger-Therapie sowie eine spezielle Behandlungsform: das Dry Needling.

Techniker Krankenkasse

Seit dem 1.1.2012 übernimmt die Techniker Krankenkasse anteilig die Kosten für eine osteopathische Behandlung. Die von der TK vorausgesetzen Anforderungen werden von mir erfüllt (für genauere Informationen bitte auf das Logo der Krankenkasse klicken):